Im Zentrum der Mensch

(in: dasbudget Nr. 84, November 2019)

Obwohl das Gütezeichen von „Staatlich anerkannter Schuldenberatung" spricht, werden in den Beratungsstellen nicht die Schulden, sondern die Schuldner und Schuldnerinnen beraten. Im Zentrum steht der Mensch, der nicht reduziert auf seine Schulden ist. Ein Mensch mit seiner Familie und mit seinem Umfeld, mit seinen Sorgen und Nöten und mit seinen Stärken und Schwächen.

Das Spektrum der KlientInnen in der Schuldenberatung ist breit – Menschen aus (fast) allen Gesellschafts- und Einkommensschichten, aus vielen Teilen der Welt und mit den unterschiedlichsten Weltanschauungen, Erfahrungen und Erlebnissen treffen mit SchuldenberaterInnen zusammen. Gemeinsam ist allen KlientInnen das Ziel: Sie wollen und müssen einen Ausweg aus ihrer bedrohlichen Situation finden. Und sie bauen dabei auf die Qualifikation, die Erfahrung und das Bemühen der SchuldenberaterInnen.

Schuldenberatung ist seit jeher ein Beratungsangebot im Sozialbereich und nicht bloß die rechtliche und organisatorische Abwicklung von Konkursverfahren. Das spiegelt auch die Verteilung der Quellberufe wieder, aus denen die SchuldenberaterInnen kommen – da sind SozialarbeiterInnen neben JuristInnen die zweitgrößte Berufsgruppe und viele weitere Berufe machen diesen Mix noch bunter und lebendiger. Das Nebeneinander dieser Berufe spiegelt die Breite des Beratungsangebotes wieder. Der multiprofessionelle Austausch bestärkt im Arbeitsalltag, befruchtet gegenseitig und nutzt das beste aus allen Welten im Sinne der ratsuchenden Menschen.

Und da wären dann noch die konkreten Fragen und Probleme, mit denen KlientInnen in die Beratung kommen. Da kann es – neben dem Geld-Thema – auch schon mal um Beziehung und Erziehung, um das Patentrecht in Panama oder den Wasserrohrbruch des Nachbarn gehen. Im wertschätzenden Umgang damit braucht es viel Fingerspitzengefühl seitens der BeraterInnen. Weil in der Schuldenberatung nicht die Zeit ist, „alle" Themen anzugehen, gehört das Wissen um weiterführende Beratungsstellen in der Region zum Grundrepertoire.

In dieser Ausgabe unserer Zeitschrift „dasbugdet" werfen wir einen Blick auf die Menschen in der Schuldenberatung. So lebendig und vielfältig wie das Leben selbst.

 

Von Clemens Mitterlehner, Geschäftsführer der ASB Schuldnerberatungen GmbH 

 

 

 

Alle Publikationen
Aktuelle Ausgabe „das budget“

Zum Archiv: Alle Ausgaben von "das budget"

das budget erscheint 3x jährlich

Zwei Themenhefte und der Österreichische Schuldenreport sind zum Abopreis von 19,80 Euro (inkl. Mwst)  erhältlich.

Abobestellungen bitte per E-Mail (unter Angabe von Name und Adresse) an: asb@asb-gmbh.at

Redaktion

ASB Schuldnerberatungen GmbH
Büro Wien - PR
1060 Wien, Gumpendorfer Straße 83