Mindestlebensdauer für Produkte gefordert

(17.11.2016) Das Phänomen der "geplanten Obsoleszenzen", also das planmäßige Kaputtgehen von Produkten kurz nach Ablauf der Garantie, sorgt immer wieder für Diskussionen. Das Ö1-KonsumentInnenmagazin "Help" hat sich damit auseinandergesetzt. JuristInnen sind sich einig, dass eine verpflichtende Angabe der Mindestlebensdauer rechtlich einfach durchzusetzen wäre. Die Grundlagen dafür seien im Konsumentenschutzgesetz schon vorhanden und müssten lediglich präzisiert werden.
Zum Bericht auf help.orf

Dachorganisation

ASB Schuldnerberatungen GmbH, Dachorganisation der staatlich anerkannten Schuldenberatungen in Österreich

Zentrale:

ASB Schuldnerberatungen GmbH
Bockgasse 2 b
A-4020 Linz

Treuhandschaften:

Büro Wien:

Gumpendorfer Straße 83
A-1060 Wien

Fachpublikum News

Referenzbudgets 2019

(04.06.2019) Referenzbudgets sind Ausgabenraster für verschiedene Haushaltstypen. Die Aktualisierung für 2019 liegt nun vor. Existenzminimum und Armutsgefährdungsschwelle liegen deutlich darunter. [ mehr ]

Neues "das budget" zu Datenschutz

(04.06.2019) Die neueste Ausgabe der Fachzeitschrift "das budget" beschäftigt sich mit dem Thema "Big Data & Datenschutz". [ mehr ]

Terminaviso Schweiz: asb bei Oltner Verschuldungstagen

(04.06.2019) Am 7. und 8. November 2019 findet im Schweizer Olten zum Thema "Arbeitslosigkeit und Verschuldung" eine Fachtagung statt. [ mehr ]