Novomatic muss Spielsüchtiger Geld zurückzahlen

(13.12.2016) Das Oberlandesgericht Wien hat entschieden: Der Glücksspielkonzern Novomatic muss einer Spielsüchtigen über 222.000 Euro zurück zahlen. Die Frau hatte zwischen 2010 und 2013 "alles Geld", das sie hatte verspielt und zusätzlich Geld bei Verwandten aufgenommen. Laut Sachverständigengutachten sei sie aufgrund ihrer Spielsucht in der "Atmosphäre des Spielbetriebs" zu einem vernünftigen Handeln nicht in der Lage gewesen. Die Frau sei daher partiell, während des Spielens, geschäftsunfähig gewesen. Weitere ähnliche Verfahren sind im Laufen, berichtet ORF.at.
Zum Beitrag auf ORF.at

Dachorganisation

ASB Schuldnerberatungen GmbH, Dachorganisation der staatlich anerkannten Schuldenberatungen in Österreich

Zentrale:

ASB Schuldnerberatungen GmbH
Bockgasse 2 b
A-4020 Linz

Treuhandschaften:

Büro Wien:

Gumpendorfer Straße 83
A-1060 Wien

Fachpublikum News

Insolvenzrechts-Reform kommt: Privatkonkurs wird kürzer

(22.02.2021) Die Verfahrensdauer im Privatkonkurs wird verkürzt. Im Sommer tritt eine neue Regelung in Kraft, die eine Entschuldung innerhalb von drei Jahren ermöglicht - für alle. [ mehr ]

Corona-Gesetzesänderungen und Erste Hilfe für Betroffene

(15.02.2021) Eine Übersicht über Maßnahmen und erste Schritte, die Menschen in finanzieller Notlage in der Corona-Krise helfen. [ mehr ]

2020 deutlich weniger Privatkonkurse

(11.01.2021) 2020 wurden beinahe ein Viertel weniger Privatkonkurse eröffnet als im Jahr davor. Die Gründe dafür liegen in den unterschiedlichen Auswirkungen der Pandemie. Vor allem im ersten Halbjahr gingen die Privatkonkurse stark zurück, bedingt durch den vorübergehenden Stillstand der Justiz. [ mehr ]