BAWAG PSK: Basiskonto verweigert?

(12.02.2017) Im Zuge der Kündigung alter Kontoverträge seitens der BAWAG PSK kommt es weiter zu Problemen. Die Verbandsklage des VKI wegen Verstoß gegen das Transparenzgesetz und zu kurzen Kündigungsfristen wurde am Handelsgericht Wien eingebracht. Bei Arbeiterkammer und Finanzmarktaufsicht (FMA) häufen sich die Beschwerden, etwa über Verzögerungen bei der Übersiedlung des Kontos zu anderen Banken. Und ein neuer Vorwurf gegen die BAWAG PSK ist aufgetaucht: Laut KundInnenbeschwerden bei der FMA wurde gekündigten KundInnen ein Basiskonto verwehrt. Dies würde allerdings den Rechtsanspruch auf ein Basiskonto verletzen. Die Bank versichert, jede Beschwerde zu prüfen.
Zum Bericht auf derstandard.at

Dachorganisation

ASB Schuldnerberatungen GmbH, Dachorganisation der staatlich anerkannten Schuldenberatungen in Österreich

Zentrale:

ASB Schuldnerberatungen GmbH
Bockgasse 2 b
A-4020 Linz

Treuhandschaften:

Fachpublikum News

Zwei Mal Schuldenberatung im Aufsichtsrat der Zweiten Sparkasse

(20.09.2021) Christian Neumayer (Schuldnerberatung Wien, Bild rechts) und Clemens Mitterlehner (asb, Bild links) wurden in der Vereinsversammlung der Zweiten Sparkasse am 14. September in den Aufsichtsrat gewählt. [ mehr ]

Schutzschirm für Schuldner*innen

(20.09.2021) Bei einer Pressekonferenz von SPÖ Konsument*innenschutzsprecher Christian Drobits war asb Geschäftsführer Clemens Mitterlehner als unabhängiger Experte mit am Podium, um unter anderem auf die fehlende Datenlage zu überschuldeten Menschen in Österreich aufmerksam zu machen. [ mehr ]

Schuldenberatung im Konsumentenpolitischen Forum

(20.09.2021) Bundesminister Mückstein ging beim Konsumentenpolitischen Forum im September mehrfach auf die Schuldenberatung ein. Unter anderem sprach er sich für einen Stufenbau aus grundlegender Finanzbildung und erst nachgeordnet für eine Finanzbildung im Sinne von Veranlagung und Kapitalmarkt aus. [ mehr ]