Neues Erwachsenenschutzgesetz beinhaltet "Betreutes Konto"

(12.02.2017) Das im Jänner im Nationalrat diskutierte neue Erwachsenenschutzgesetz beinhaltet in § 239 auch das „Betreute Konto“, das von der Schuldnerberatung Wien entwickelt wurde: "Im rechtlichen Verkehr ist dafür Sorge zu tragen, dass volljährige Personen, die aufgrund einer psychischen Krankheit oder einer vergleichbaren Beeinträchtigung in ihrer Entscheidungsfähigkeit eingeschränkt sind, möglichst selbständig, erforderlichenfalls mit entsprechender Unterstützung, ihre Angelegenheiten selbst besorgen können. Unterstützung kann insbesondere durch die Familie, andere nahe stehende Personen, Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Behindertenhilfe und soziale und psychosoziale Dienste, Gruppen von Gleichgestellten, Beratungsstellen oder im Rahmen eines betreuten Kontos oder eines Vorsorgedialogs geleistet werden." Das betreute Konto hilft Menschen, die Schwierigkeiten haben Zahlungsprioritäten zu erkennen und einzuhalten, existenznotwendige Zahlungen zu bewältigen. Neben Wien wird das Betreute Konto auch von den Schuldenberatungen in Niederösterreich, der Steiermark, Oberösterreich und Vorarlberg angeboten. Das 2. Erwachsenenschutzgesetz wird voraussichtlich im Juli 2018 in Kraft treten.

Um die Ausbildung der (künftigen) BetreuerInnen eines Betreuten Kontos zu gewährleisten, hat Thomas Valina, Schuldenberater bei der Schuldnerberatung Wien, einen Kurs dazu entwickelt. Basierend auf der Lernplattform moodle besteht der Kurs "Betreutes Konto" aus sechs Modulen und wird erstmalig im kommenden Sommersemester am FH Campus Wien als Wahlpflichtfach abgehalten. Den TeilnehmerInnen wird dabei Hintergrundwissen zum Thema Haushaltsplanung & Girokonto sowie praktisches Handlungswissen im Umgang mit der Softwareplattform http://www.kontoservice.at/ vermittelt. Dabei werden multimediale Elemente wie screencast Videos und eine eigene Schulungsplattform des Betreuten Kontos eingesetzt. Für mehr Informationen steht Thomas Valina unter thomas.valina@fsw.at zur Verfügung.
Zu weiteren Infos über das betreute Konto in Wien

Dachorganisation

ASB Schuldnerberatungen GmbH, Dachorganisation der staatlich anerkannten Schuldenberatungen in Österreich

Zentrale:

ASB Schuldnerberatungen GmbH
Bockgasse 2 b
A-4020 Linz

Treuhandschaften:

Fachpublikum News

Referenzbudgets und Kinderkosten 2022

(30.06.2022) Referenzbudgets sind Ausgabenraster für verschiedene Haushaltstypen. Die Aktualisierung für 2022 liegt nun vor. Wie schon in den letzten beiden Jahren wurde dabei auch berechnet, welche Kosten für ein Kind bzw. einen Teenager monatlich entstehen. [ mehr ]

Schuldenreport 2022: Situation überschuldeter Menschen verschärft sich

(02.05.2022) Teuerungen sind in allen Lebensbereichen spürbar. Eine Gruppe, die davon besonders hart betroffen ist, sind überschuldete Menschen. Für viele ist das Leben kaum noch leistbar, eine Schuldenregulierung oft nicht möglich. Der Schuldenreport 2022 gibt Auskünfte über die Klientel der Schuldenberatungen und beleuchtet Hintergründe. Ein neues Projekt soll helfen, mehr Menschen näher an eine notwendige Schuldenregulierung zu bringen. [ mehr ]

Privatinsolvenzen im 1. Quartal 2022 um fast ein Viertel gestiegen

(20.04.2022) Im 1. Quartal 2022 wurden in Österreich 2.190 Schuldenregulierungsverfahren eröffnet, das sind um 425 Verfahren mehr als im Vergleichszeitraum 2021 und entspricht einer Steigerung von 24,1 Prozent. Die Zahl der Insolvenzanträge ist um 27,6 Prozent bzw. 518 Anträge auf 2.397 Anträge gestiegen. [ mehr ]