Alexander Maly übernimmt Geschäftsführung der "wieder wohnen" GmbH

(07.04.2017) Alexander Maly, seit vielen Jahren Geschäftsführer der Schuldnerberatung Wien, wird 2018 in Pension gehen. Als Herausforderung bis dahin wird er ab Mai 2017 ein Jahr lang die Teil-Geschäftsführung der "wieder wohnen" GmbH (WWO) übernehmen. Die WWO ist, so wie die Schuldnerberatung Wien, eine Tochter GmbH des Fonds Soziales Wien und in Wien der größte Anbieter von Wohnunsloseneinrichtungen. Monika Wintersberger-Montorio, derzeitige Geschäftsführerin der WWO, wird Maly nach einem Jahr wieder ablösen.
Die Schuldnerberatung Wien wird Alexander Maly auch während dieses Jahres nach außen hin vertreten, die inneren operativen Abläufe gehen an seinen Co-Geschäftsführer Christian Neumayer über. Maly: "Reizvoll für mich wird sein, einen Bogen vom Schuldenthema zum Thema Wohnen und von dort zum Betreuten Konto und zum (neuen) Erwachsenenschutzgesetz zu ziehen. Vielleicht lassen sich auch die einen oder anderen Synergieeffekte heben." (Fotocredit: asb/Nikola Milatovic)

Dachorganisation

ASB Schuldnerberatungen GmbH, Dachorganisation der staatlich anerkannten Schuldenberatungen in Österreich

Zentrale:

ASB Schuldnerberatungen GmbH
Bockgasse 2 b
A-4020 Linz

Treuhandschaften:

Fachpublikum News

Referenzbudgets und Kinderkosten 2022

(30.06.2022) Referenzbudgets sind Ausgabenraster für verschiedene Haushaltstypen. Die Aktualisierung für 2022 liegt nun vor. Wie schon in den letzten beiden Jahren wurde dabei auch berechnet, welche Kosten für ein Kind bzw. einen Teenager monatlich entstehen. [ mehr ]

Schuldenreport 2022: Situation überschuldeter Menschen verschärft sich

(02.05.2022) Teuerungen sind in allen Lebensbereichen spürbar. Eine Gruppe, die davon besonders hart betroffen ist, sind überschuldete Menschen. Für viele ist das Leben kaum noch leistbar, eine Schuldenregulierung oft nicht möglich. Der Schuldenreport 2022 gibt Auskünfte über die Klientel der Schuldenberatungen und beleuchtet Hintergründe. Ein neues Projekt soll helfen, mehr Menschen näher an eine notwendige Schuldenregulierung zu bringen. [ mehr ]

Privatinsolvenzen im 1. Quartal 2022 um fast ein Viertel gestiegen

(20.04.2022) Im 1. Quartal 2022 wurden in Österreich 2.190 Schuldenregulierungsverfahren eröffnet, das sind um 425 Verfahren mehr als im Vergleichszeitraum 2021 und entspricht einer Steigerung von 24,1 Prozent. Die Zahl der Insolvenzanträge ist um 27,6 Prozent bzw. 518 Anträge auf 2.397 Anträge gestiegen. [ mehr ]