Referenzbudgets 2017 verfügbar

(13.06.2017) Die für 2017 aktualisierten Referenzbudgets liegen vor und sind Referenzgrößen für einen angemessenen Lebensstandard in Österreich.

Referenzbudgets sind Ausgabenraster für verschiedene Haushaltstypen. Sie stellen notwendige, monatliche Haushaltsausgaben dar und dienen als Orientierungshilfe etwa bei der Beratung. Sie liefern aber auch wichtige Referenzwerte für die Überprüfung sozialpolitischer Maßnahmen oder auch die Diskussion EU-weiter sozialer Standards. Referenzbudgets gibt es bereits in mehreren europäischen Ländern, wo sie teilweise auch zur Kreditwürdigkeitsprüfung herangezogen werden oder zur Kaufkraftkalkulation, in der Armutsforschung und Sozialplanung. Referenzbudgets für Österreich wurden von der asb – im Austausch mit anderen Ländern in Europa – entwickelt und werden seither jährlich aktualisiert.

Referenzbudgets zeigen auf, was an Einkommen zur Verfügung stehen muss, um einen angemessenen, wenn auch bescheidenen Lebensstil zu ermöglichen. In Österreich liegen Armutsgefährdungsschwelle und Pfändungsgrenze weit unter den berechneten Referenzbudgets!

Eine Übersicht der Referenzbudgets aller Haushaltstypen finden Sie hier:

zu den Referenzbudgets 2017 (pdf, 460 kb)

Referenzbudgets als „Budgetbeispiele“ für einzelne Haushaltstypen, wie sie auch in der Budgetberatung mit KlientInnen verwenden, finden Sie hier:

zu den Budgetbeispielen auf www.budgetberatung.at

Dachorganisation

ASB Schuldnerberatungen GmbH, Dachorganisation der staatlich anerkannten Schuldenberatungen in Österreich

Zentrale:

ASB Schuldnerberatungen GmbH
Bockgasse 2 b
A-4020 Linz

Treuhandschaften:

Fachpublikum News

Referenzbudgets und Kinderkosten 2022

(30.06.2022) Referenzbudgets sind Ausgabenraster für verschiedene Haushaltstypen. Die Aktualisierung für 2022 liegt nun vor. Wie schon in den letzten beiden Jahren wurde dabei auch berechnet, welche Kosten für ein Kind bzw. einen Teenager monatlich entstehen. [ mehr ]

Schuldenreport 2022: Situation überschuldeter Menschen verschärft sich

(02.05.2022) Teuerungen sind in allen Lebensbereichen spürbar. Eine Gruppe, die davon besonders hart betroffen ist, sind überschuldete Menschen. Für viele ist das Leben kaum noch leistbar, eine Schuldenregulierung oft nicht möglich. Der Schuldenreport 2022 gibt Auskünfte über die Klientel der Schuldenberatungen und beleuchtet Hintergründe. Ein neues Projekt soll helfen, mehr Menschen näher an eine notwendige Schuldenregulierung zu bringen. [ mehr ]

Privatinsolvenzen im 1. Quartal 2022 um fast ein Viertel gestiegen

(20.04.2022) Im 1. Quartal 2022 wurden in Österreich 2.190 Schuldenregulierungsverfahren eröffnet, das sind um 425 Verfahren mehr als im Vergleichszeitraum 2021 und entspricht einer Steigerung von 24,1 Prozent. Die Zahl der Insolvenzanträge ist um 27,6 Prozent bzw. 518 Anträge auf 2.397 Anträge gestiegen. [ mehr ]