Erwachsenenschutz statt Sachwalterschaft

(12.07.2018) Am 1. Juli ist das 2. Erwachsenenschutz-Gesetz (ErwSchG) in Kraft getreten. Es ersetzt das alte Sachwalterschaftsrecht. Das neue Gesetz stellt die Selbstbestimmung für Menschen mit Beeinträchtigungen in den Mittelpunkt und erweitert ihre Entscheidungsbefugnis. Für die Unterstützung der Betroffenen stellt das von der Schuldnerberatung Wien entwickelte "Betreute Konto" ein optimales Werkzeug dar. Die nächsten Monate werden zeigen, ob und wie viele Betreute Konten im Zuge der Anwendung des ErwSchG eingesetzt werden können. Zuletzt war die Finanzierung des ErwSchG gefährdet, konnte jedoch nun für die nächsten zwei Jahre gesichert werden.
Zum Download der Informationsbroschüre des Justizministeriums
Zum Gesetzestext im Wortlaut

Dachorganisation

ASB Schuldnerberatungen GmbH, Dachorganisation der staatlich anerkannten Schuldenberatungen in Österreich

Zentrale:

ASB Schuldnerberatungen GmbH
Bockgasse 2 b
A-4020 Linz

Treuhandschaften:

Büro Wien:

Gumpendorfer Straße 83
A-1060 Wien

Fachpublikum News

Budget: Schuldenberatung nicht vergessen

(14.10.2020) Ohne Sonderfinanzierung für Schuldenberatung kann Menschen, die aufgrund der Corona-Krise in der Schuldenfalle festsitzen, nicht ausreichend geholfen werden. [ mehr ]

Ein Viertel weniger Privatkonkurse

(08.10.2020) Im 1. bis 3. Quartal 2020 wurden in Österreich 5.405 Schuldenregulierungsverfahren eröffnet, das sind um 24,8 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum 2019. Der deutliche Rückgang ist der Corona-Krise geschuldet: Während des Corona-Shutdowns gab es einen weitgehenden Stillstand der Justiz und auch in den Schuldenberatungen konnte Beratung ausschließlich telefonisch stattfinden. [ mehr ]

Corona-Gesetzesänderungen und Fristen AKTUALISIERT

(25.09.2020) Eine Übersicht über Maßnahmen und erste Schritte, die Menschen in finanzieller Notlage in der Corona-Krise helfen. [ mehr ]