Gesellschaftsrechts-Änderungsgesetz 2023

(11.01.2024) Mit dem Gesellschaftsrechts-Änderungsgesetz 2023 wurde das GmbH-Gesetz geändert. Das GmbH-Mindeststammkapital wurde von 35.000 Euro auf 10.000 Euro abgesenkt. Die Bestimmung ist seit 1. Jänner 2024 in Kraft. Die ASB Schuldnerberatungen GmbH hatte zum Gesetzesentwurf eine Stellungnahme abgegeben. Im Fall des finanziellen Scheiterns von Gründer*innen ermöglicht die Mitte 2021 in Kraft getretene Insolvenzrechtsnovelle eine schnellere Entschuldung. Vor diesem Hintergrund ist es auch zu befürworten, dass eine Gründung vereinfacht wird.
Ein Augenmerk ist allerdings auch auf Mithaftende zu legen: Diese haften für ein und dieselben Verbindlichkeiten wie Gründer*innen und dürfen keiner längeren Entschuldungsdauer ausgesetzt sein. Die mit der Novelle geschaffene kürzere Entschuldungsdauer von drei Jahren muss auch für Verbraucher*innen unbefristet geltend bleiben. Derzeit ist die dreijährige Entschuldungsdauer für Privatpersonen nur bis Mitte 2026 möglich, ab dann soll sie wieder fünf Jahre betragen.
Zum Gesellschaftrechts-Änderungsgesetz