Prävention

Schuldenberatungen arbeiten neben der Beratung von überschuldeten Personen auch in der Schuldenprävention. Finanzielle Allgemeinbildung schon in jungen Jahren ist der beste Weg, um spätere Überschuldung zu vermeiden.

Warum braucht es finanzielle Allgemeinbildung?

Knapp 25 % der KlientInnen der Schuldenberatungen sind höchstens dreißig Jahre alt. Sie haben also schon in jungen Jahren so viele Schulden angehäuft, dass sie Schwierigkeiten bei der Rückzahlung haben. KlientInnen der Schuldenberatungen haben insgesamt eine wesentlich geringere Schulbildung als die Gesamtbevölkerung. Bei den KlientInnen bis 30 Jahre ist der Anteil mit geringer Ausbildung besonders hoch: Die Hälfte hat lediglich einen Pflichtschulabschluss. Ein Drittel der jungen Klientel verfügt über weniger Einkommen als das Existenzminimum. 41 % haben keinen Erwerbsjob, was die Schuldenregelung besonders schwierig macht. Angesichts des täglichen Umgangs mit schlecht gebildeten, immer jünger werdenden KlientInnen haben die Schuldenberatungen schon vor Jahrzehnten Handlungsbedarf in der Finanzbildung gesehen und angefangen, Angebote dafür zu entwickeln.

Mehr Informationen zur Klientel der Schuldenberatungen: Zum Österreichischen Schuldenreport

Die Präventionsangebote der Schuldenberatungen…

Seit den 1990er Jahren entwickeln Schuldenberatungen Angebote zur Überschuldungsprävention. Nicht in allen Bundesländern wird dieses Zusatzangebot von der öffentlichen Hand (die für die Finanzierung der Schuldenberatungen zuständig ist) auch gefördert. Deshalb sind manche Regionen sehr gut versorgt, andere können die Nachfrage aus Schulen, Jugendeinrichtungen und Unternehmen nur teilweise bedienen.

2017 arbeiteten insgesamt fünfzig MitarbeiterInnen der Schuldenberatungen (auch) in der Prävention. Sie können auf ein breites Repertoire an Methoden und Programmen zugreifen, das sich lokalen Erfordernissen und Zielgruppen anpasst. Mehr als eine viertel Million Menschen, großteils Kinder und Jugendliche, wurden in über zwanzig Jahren Präventionsarbeit bereits erreicht.

…für Kinder und Jugendliche

Schwerpunkt der Prävention der Schuldenberatungen ist die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die auf das eigenverantwortliche Finanzleben vorbereitet werden. Die Materialien und Workshop-Angebote richten sich an Schulen, aber auch an außerschulische Einrichtungen, an Lehrwerkstätten und Firmen. Zur Realisierung der Projekte werden – meist lokale – Kooperationspartner gesucht. Beispiele der Angebote in den einzelnen Bundesländern finden Sie hier: Zu den Angeboten in den Bundesländern

Ein spezielles Angebot, das sich zum Erfolgsmodell entwickelt hat, ist der „Finanzführerschein“. Mehr als 40.000 junge Menschen in Österreich sind bereits in Besitz eines „Finanzführerscheins“. Das modulare Finanzbildungsprogramm wurde vor über zehn Jahren zunächst in Vorarlberg und Oberösterreich entwickelte und wird mittlerweile auch in Salzburg, Niederösterreich und im Burgenland angeboten.  Zu den Angeboten in den Bundesländern

Neben bundesländerspezifischen Angeboten haben die PräventionsexeprtInnen auch ein gemeinsames Produkt im Angebot: die DVD „The Cash“ für die Arbeit mit Jugendlichen. Zu weiteren Infos über „The Cash“

… für Erwachsene

Schuldenberatungen erreichen mit Finanzbildung auch Erwachsene. Dazu werden einerseits maßgeschneiderte Angebote für spezielle Gruppen entwickelt. Andererseits wurde mit Budgetberatung ein niederschwelliges, für alle Personengruppen taugliches Beratungsangebot geschaffen, das österreichweit angeboten wird.

Budgetberatung ist ein niederschwelliges, professionelles und unabhängiges Beratungsangebot zu Fragen der Haushaltsfinanzen. Sie richtet sich - in klarer Abgrenzung zu den Schuldenberatungen - an Menschen, deren Einkommenssituation sich gerade verändert bzw. Menschen mit niedrigem Einkommen, die jedoch (noch) nicht von Überschuldung betroffen sind. Anmeldung zur Budgetberatung und Tools wie Online-Budgetrechner und Budgetbeispiele finden Sie auf www.budgetberatung.at

Weitere Beispiele für Angebote in den einzelnen Bundesländern finden Sie hier: Zu den Angeboten in den Bundesländern

Mehr Hintergrundinformationen

Ausgabe „Jugend zwischen Cash und Crash“ der Fachzeitschrift dasbudget: Zum Download

FactSheet zu jungen Menschen in der Schuldenberatung und Prävention: Zum Download

Neue Ausgabe "Finanzbildung" der Fachzeitschrift dasbudget, wird 2019 zum Download zur Verfügung stehen und kann bis dahin als Print-Heft bestellt werden: Zu mehr Informationen

Prävention News

25.000ster OÖ Finanzführerschein: Prävention wirkt!

(12.07.2018) Die Zahlen der jungen Menschen in der Schuldnerberatung gehen seit Einführung des OÖ Finanzführerscheins zurück. [ mehr ]

Finanzführerscheine in Salzburg verliehen

(12.07.2018) 160 SchülerInnen erhielten zum Schulschluss den Finanzführerschein. [ mehr ]

Finanzbildung

(08.06.2018) Die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift "dasbudget" befasst sich mit Angeboten und Hintergründen von Finanzbildung. [ mehr ]